Leserstimmen

*
Leserstimmen
 
Ein Buch, das Mut macht, dem Traum unseres Herzen zu lauschen und zu folgen

Bereits der Titel des Buches sprach mir sehr an: „Gezeitenkinder.“ Ich war neugierig auf diese Gezeitenkinder, wollte mehr über ihre unterschiedlichen Leben erfahren, wollte mich gemeinsam mit ihnen durch die Gezeiten des Lebens treiben lassen.

Das war mein Wunsch, als ich das Buch begann zu lesen und der Inhalt übertraf meine Vorstellungen noch bei weitem. Hier schreibt eine Frau mit viel Herzenswärme, die in und zwischen jeder Zeile spürbar wird. Trotz aller Verletzungen, Belastungen und Ungerechtigkeiten, die das Leben ihr zugefügt hat, hat sie sich dieses alte, weise Wissen in ihrem Herzen bewahrt, die Wunder der Welt bestaunen zu können. Sie hat mich mitgenommen in ihre Gezeiten, ich fühlte mich getragen und habe gestaunt über die Kraft, die nicht nur in den Worten der Autorin liegt. Beim Lesen habe ich mich keinen Moment gelangweilt, sondern ließ mich nur zu gerne hineinziehen in den Zauber der Gezeitenkinder. Ein Buch, das Mut macht, dem Traum unseres Herzen zu lauschen und zu folgen.@Hedda Lenz

 
——
 

Sehr bewegend und versöhnlich …

Dieser autobiografischer Mutmacher liest sich wirklich wie ein fesselnder Roman, bei dem man hofft, dass die Realität nicht so grausam sein möge. Doch das ist sie eben und im Fall der Autorin sogar besonders. Umso beeindruckender ist es, wie sie in sanften Tönen und durchaus unterhaltsam schildert, wie sie ihr Schicksal meistert. Obwohl ich kein behindertes Kind habe, hat mich die Geschichte zutiefst berührt und absolut versöhnt zurückgelassen. Ein tolles Buch – nicht nur für Betroffene!@Trina
 
—–
 
Gezeitenkinder die Magie der Delphinkinder, nun kann ich mir erst richtig etwas darunter vorstellen

Ein wunderbares Buch. Anna Tina schreibt alles so bildlich, als wäre man dabei. Ich konnte mir alles so gut vorstellen, dabei war ich noch nie auf Curacao. Der Inhalt hat mich im tiefsten Herzen berührt und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Ihre Entwicklung, wie sie sie beschreibt, finde ich phantastisch. Was sie für Janina alles getan hat und tut, ist wunderbar. Wie gut, dass sie im Endeffekt nicht auf der Strecke geblieben ist, sondern ihre Stärken aktiviert hat. Toll erzählt!!!@Angela Mengel

 
—-
 
Ergreifende Lebensgeschichte
Ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen. Anna-Tina Lang hat wirklich viel über ihr Leben zu erzählen und dies macht sie hervorragend. All Ihre Beschreibungen sind intensiv, einfühlsam und sehr aufregend. Obwohl sie nun wirklich immer wieder heftige Rückschläge hinnehmen muss, kommt bei ihr keine Verbitterung auf, was mich am meisten imponiert. Ein Buch, was mich sehr nachdenklich zurück lässt.@Lars Thomsen
 
—-
 

10 Sterne

Ein extrem mutmachendes, spannendes, fesselndes, interessantes Buch. Dieses Buch ist für Menschen die sich verloren glauben DER Ansporn weiter zu machen, an sich zu glauben. Gefühle etc. die im Rahmen der Delphintherapie beschrieben sind, kommen der echten Wahrnehmung, wenn man live dabei ist, extrem nah…..es fühlte sich aus meiner Seele heraus geschrieben an. Jeglicher Feind der Delphintherapien IN CURACAO, andere kenne ich nicht , sollte das Buch lesen! Es ist genauso wie darin beschrieben! Mögliche Spender werden den Spirit dieser Delphintherapien hautnah lesen können und vllt. versteht man dann, warum wir Eltern unseren Kindern immer wieder solche Delphintherapien ermöglichen wollen 😉 Ich als Mama mit einem behinderten Kind, kann nur sagen, dass die beschriebenen Erfolge tatsächlich eintreten. Dieses Buch ist einfach nur klasse….ich für meinen Teil habe Mut und Kraft zum Weitermachen geschöpft und bin dankbar für alles was ich darin fand, was ich für unseren Weg brauche. Danke Anna-Tina Lang@ Martina Kloy-Bausch
 
——
 
Fesselnd

Selber bin ich Mama einer 16jährigen, körperlich gehandicapten Tochter. Das Buch hat mich total gepackt und am liebsten hätte ich es in einen Rutsch gelesen. Selber kenne ich auch die Dephintherapie auf Curacao. Anna-Tina hat es so geschrieben, das ich mit ihr gelandet bin. Ich stand neben ihr bei der Therapie und hab alles duch ihre Augen gesehen und erlebt. Leider kann ich mich nicht so ausdrücken, wie Anna-Tina, daher einfach nur ein Dankeschön für dieses Buch. Sie erzählt uns ihr Leben, die schlimmen Erfahrungen aus denen sie immer gelernt hat. Nie verliert sie den Mut und die Zuversicht. Es wird nicht aufgegeben, es wird weiter gekämpft. Einfach bewunderswert.

………und die Tracht Prügel war verdient…..@Holger Trommen
 
——
 
Dankeschön…
… für dieses wunderbare Buch. Mutig und kurzweilig erzählt Anna-Tina die Geschichte ihrer Familie und lässt uns an ihrem Leben teilhaben. Es muss nicht immer alles perfekt laufen, aber man sollte sich den Situationen stellen und das Beste daraus machen. Genau das, was viele Familien täglich erleben und meistern. Es auf diese einfühlsame Art erzählt, schwarz auf weiß zu lesen macht dankbar und stolz! Anna-Tina, du bist übrigens Schuld, dass wir wieder nach Curacao fahren werden!@JanaL
 
—-
 
Glasklare Lese-Empfehlung
Nach einer schrecklichen Kindheit bekommt Anna-Tina Lang mit gerade einmal 20 Jahren, ein besonderes Kind. Anfangs erscheinen die Sorgen über das blinde Mädchen eher wie eine Strafe zu sein, doch im Laufe des Buches erfährt man, dass es ein Geschenk ist. Diese junge Frau kämpft sich unermüdlich durchs Leben, meistert die Tiefen und erklimmt immer wieder neue Höhen. Manchmal erschien es mir, als sei sie ausgestiegen, hätte sich von der härte der Gesellschaft abgegrenzt, sich für ihre Kinder und sich selbst entschieden.
Die Ärzte welche mit permanenten Therapien kamen, die kleine Janina für ihre Forschungen wollten, Joshua der in der Schule mit Problemen zu kämpfen hatte, falsche Freunde die sie betrogen, belogen und auch ausnutzten. Bei dieser Geschichte bleibt kein Auge trocken. Anna-Tina entführt die Leser in ihre eigene Geschichte, dass ausgerechnet mich eine Biografie zum Weinen bringt, hätte ich nie für möglich erachtet.
Doch ich finde, dass diese Mutter, diese Frau, diese starke Persönlichkeit viel Aufmerksamkeit verdient. Anna-Tina wirft keinem etwas vor, sie hat abgeschlossen mit ihrer Vergangenheit und blickt trotz allem, dankbar zurück.
Dieses Buch kann Eltern mit besonderen Kindern helfen. Aber auch Menschen, die manchmal die Welt nicht verstehen, Mütter die täglich unter dem Druck der Schulen, Ärzte … stehen. Dieses Buch schenkt einem eine kleine Auszeit vom Leben und zeigt uns die innere Stärke einer Seele.
Anna-Tinas Geschichte berührte mich zutiefst und ich wünsche Ihr alles Glück der Welt.
@Steffi Krumbiegel
 
——
 

Berührend und Mut machend!

Als Mutter eines besonderen (behinderten) Sohnes hat mich dieses Buch angesprochen. Allerdings bin ich kein Freund von Büchern, die vor Leid und Selbstmitleid nur so triefen 😉 Umso begeisterter war ich beim Lesen:

Anna Tina Lang hat das Buch voller Humor und Augenzwinkern geschrieben, ernst aber doch locker, zum Lachen und auch zum Weinen. Dieses Buch liest sich wie ein Roman, es fesselt, der Leser fiebert, liebt und leidet mit, aber dennoch weiß man die ganze Zeit, daß es eine echte Biografie ist, das eine Frau genau das, genau so erlebt hat. Ich hab das Buch in 24 Stunden durch gehabt (bin dabei in der Badewanne fast erfroren, weil ich vergessen hab warmes Wasser nachlaufen zu lassen 😉 )

Vor allem aber macht das Buch Mut. Die Autorin hat wirklich viel Schlimmes erlebt, aber sie hat das Beste daraus gemacht. Die Botschaft lautet: Egal was kommt, steh auf, klopf den Staub ab, sieh das Gute darin und mach was draus. Das allerdings ohne dieses New-Age-scheinheilig-Gerede von Oooohm-wir-haben-uns-alle-lieb 😉 Sondern sie ist dabei ganz echt, ganz menschlich, ganz Mutter 🙂

Inhaltlich ist das Buch eine Mischung aus Biografie und Bericht über die Delphintherapie Ihrer Tochter. Wobei das (Gott sei Dank) nicht in einer Werbeveranstaltung für Delphintherapien ausartet 😉 Sondern sie berichtet nur, was die Tochter (und sie) dabei erlebt und gefühlt haben. Sehr gut und flüssig zu lesen!@Sternschnuppe

 
 
 
Ein wundervolles Buch
Mich hat das Cover so angezogen, diese Farben , das Meer, es hat was Magisches. Die Autorin schreibt so spannend, man kann gar nicht aufhören mit dem Lesen, man ist gespannt, wie es weiter geht. Als ich das Buch las, dachte ich, ich kenne die Familie persönlich, es
ist so toll geschrieben, man meint, man ist mittendrin. Man fühlt mit, man hat Tränen in den Augen, man ist einfach dabei.
Die Autorin sieht mit dem Herzen. Ich bewundere die Mutter, sie hat unglaublich viel Kraft, die sie an ihre Kinder weiter gibt. Als behinderter
Mensch hat man es sehr schwer in der Gesellschaft. Mich hat das Buch sehr beeindruckt. Ich kann es nur weiter empfehlen. Würde es
sofort wieder kaufen.@
 
——
 
So ein tolles Buch
Das beste Buch das ich seit langem gelesen habe..Nach den ersten Seiten konnte ich… mit Tränen in den Augen… gar nicht mehr aufhören zu lesen..Da es mich so sehr an unsere Tochter….an unsere Aufenthalte in Curacao.. erinnerte…Vielen Seiten in diesem Buch könnten unser Leben sein… So toll… So lebendig geschrieben….Sehr zu empfehlen!@Michael
 
———-
 
Wundervoll weise….
„Würden wir durch unser Leben gleiten wie ein warmes Messer durch Butter, würden wir weder unsere wahre Stärke noch unsere wahre Tiefe kennen. Müssten wir uns keinen so großen Herausforderungen stellen, würde uns vielleicht die Chance entgehen, uns weiterzuentwickeln. Aus dieser Sicht heraus bin ich dankbar für jedes Problem, das mich zwang zu wachsen.“

Es sind Gedanken wie dieser, die „Gezeitenkinder“ so lesenswert machen. Hier wird nicht nur ein Leben erzählt, sondern auch mit viel Weisheit und Empathie vermittelt, wie es der Autorin dabei ging und welche positiven Schlüsse sie daraus gezogen hat. Ich glaube, so etwas können Eltern besonderer Kinder einfach herausragend gut: reflektieren, zurückblicken, dazulernen, sich selbst finden und in allem das Gute sehen. Anna-Tina Lang jedenfalls ist eine Meisterin darin.

Mir hat das Buch an verschiedenen Stellen schwer zugesetzt, wo es um die Ignoranz und Grobheit vieler sogenannter „normaler Menschen“ geht. Schon seltsam, dass Autisten und Blinde als behindert gelten, gefühllose Nachäffer und desinteressierte Väter aber nicht. Ich könnte da selber ein paar solcher Geschichten zum Besten geben. Aber auch wenn ich an vielen Stellen die Tränen verdrückt habe, hat „Gezeitenkinder“ mich nicht verstört oder Hassgefühle in mir geweckt. Das liegt daran, dass die Autorin die Dinge, über die sie hier schreibt, erst ausgiebig verarbeitet und dann – ohne tiefen Groll – darüber geschrieben hat. Dafür meine Hochachtung!

Anna-Tina Lang bedient aus diesem Grund auch keinen Voyeurismus. Wer also nach schlüpferigen Details sucht, wird hier nicht bedient werden und das ist auch gut so. Ich hoffe sehr, dass viele Menschen dieses Buch lesen und Janina weiterhin dieses riesige Glück mit den Delfinen ermöglichen. Ich gönne es auch ihrem Bruder und ihrer Mutter von Herzen, noch viele Male die Sonne über der Südsee aufgehen zu sehen.@

 

——
 

Das Beste was ich in diese Richtung gelesen habe.

Diesmal eine Geschichte im Bereich – Lebenserfahrung. Man könnte aber auch ganz gut sagen, eine Geschichte die vieles beinhaltet – Eine Liebesgeschichte, die Liebe einer Mutter zu ihren Kindern – Eine Abenteuer Geschichte, ein Drama eine Geschichte über Trauer und Glück, Abenteuer und Meer und eine Geschichte über Wunder.Auch Kampfszenen dürfen natürlich nicht fehlen, Kämpfe die man mit sich und seinem Umfeld ausstehen muss um ein großes Ziel zu erreichen , das Ziel heißt GLÜCK.

Eine Geschichte die das Leben schrieb.
Die Autorin  hat in ihrem Buch offen und ehrlich geschildert, was es aus macht, ein Kind mit besonderen Bedürfnissen zu haben und das wichtigste nicht aus den Augen zu lassen – die Bedingungslose Liebe.
Warum Delphine?

Anna- Tina Lang hat es geschafft ihre Erfahrungen der Delphintherapie in Curacao sehr toll darzustellen und auch die Umstände, wie sehr so tolle Lebewesen in manchen Regionen eingezwängt werden – ja und das es auch anders geht, ihnen den benötigten Freiraum zu lassen.Wer Kindle Unlimited hat, kann das Buch zur Zeit kostenlos lesen.Das Buch konnte mich voll und ganz begeistern, vor allem wie klar und ehrlich alles rüber kommt. Der Erzählstil ist sehr mitreißend und ich kann es jedem Empfehlen, nicht nur Eltern mit Kindern die eine Diagnose Autismus erhalten haben.Es ist eine Geschichte des Lebens dessen Erfahrungen und Zweifel  ein jeder in seiner Art und weise kennt.Ich habe schon mehrere Bücher in diese Richtung gelesen, aber ich kann mit gutem Gewissen sagen, es hat mich nicht enttäuscht im Gegenteil es ist das Beste was ich bisher in diese Richtung gelesen habe. @
 
——
 
 
Ich hatte nicht vor dieses Buch zu lesen.
Der Autorin war ich während der Entstehung des Buches begegnet, hatte einiges über den Inhalt erfahren und das wollte mir genug sein.
Als Kinderloser mochte ich über die Problematik ein behindertes und blindes Kind großzuziehen, nicht lesen weil ich glaubte damit nicht zurechtzukommen. Ich sah mich wirklich nicht als adressierten Leser.
Ja und dann las ich eines Tages den Aufmacher. Nur die paar Sätze.
Und wurde regelrecht angesogen.
Natürlich musste ich das Buch lesen.
Und was soll ich sagen, wie ein Strudel zog es mich in sich. Da war kein Wort Weinerlichkeit darüber wie doll das Schicksal die Mutter durch ein mehrfachbehindertes Kind gebeutelt hat. Da war eine schonungslose Offenheit über das Leben der Mutter, die trotz all jener Widerwärtigkeiten die man glaubt, nur aus schlechten Filmen zu kennen und die aber tatsächlich das engste Lebensumfeld ihr beschert hatte.
Da war eine Person, die aus alledem heraus zu einer Frau wird und aus meiner Sicht regelrecht zu einer Titanin erwuchs. Die sich nicht mehr brechen ließ. Die aus den, durch ihren Schreibstil förmlich sichtbar gewordenen Ruinen, in ihrem Leben Neues, Heilendes erschuf.
Anna Tina Lang schafft es immer wieder, dem Leser, mir jedenfalls, den Eindruck zu vermitteln, dass sie bei all diesem wirklichen Drama tatsächlich noch Raum hat für eine lachende Träne im Augenwinkel.
Sie beschreibt, welche unbekannten Himmel und Höllen man in Bewegung setzen kann.
um die Mittel für eine Delfintherapie seines besonderen Kindes zu erlangen. Die Autorin redet nicht den Delfintherapien das Wort und geht auch nicht dorthin, wo die Haltungsmethoden für diese wundervollen Tiere nur grässlich sind. Sie stellt es jedem frei, ein erlebtes oder moralisches Urteil über Delfintherapie zu haben. Dass dann eine solche für die stark behinderte Tochter, die dadurch sichtbar aufblüht, auch eine Wirkung auf die Begleitpersonen hat, im Buch Mutter und Bruder, hat mich nicht verwundert.
Dass diese Frau, deren Lebensweg lange Strecken durch tiefste und dunkelste Täler führte, wieder derart positiv und liebevoll auf ihr Leben und ihre Kleinfamilie blicken kann, darf hingegen verwundern.
Ihr Credo, wie ich es verstanden habe, hat mich mal wieder aus dem Schlaf geweckt: Loslassen und verzeihen. Ich stimme ihr zu.
Und gebe diesem Buch jetzt meine rückhaltlose Kaufempfehlung.
(Neben den hier möglichen 5 Sternen müsste noch ein regelrechtes Sternenzelt hinzugefügt werden.)@
 
—–
 
 

Ich möchte mich bei Anna-Tina Lang bedanken, dass ich „Gezeitenkinder und die Magie der Delphintherapie“ als Rezensionsexemplar lesen durfte. Meine ehrliche Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst.

Cover:
Die Delphine strahlen so eine Neugierde und Freude aus, dass ich unwillkürlich ein Schmunzeln im Gesicht hatte.

Story:
Was hält ein Mensch aus, bevor er bricht? Für Anna-Tina hatte das Schicksal einiges auf Lager. Doch sie hält stand. Für ihre Kinder. Sie lässt nichts unversucht, ihrer schwerbehinderten, blinden und darüber hinaus autistischen Tochter zu helfen. Erst die Delphine schaffen es, Janinas Isolation zu durchdringen. Bei ihnen ist sie glücklich, öffnet sich. Auf Curaçao schaut Anna-Tina zurück, nimmt uns mit auf die Reise dorthin und durch ihre schicksalhafte Biografie. Denn nicht nur das Leben ihrer Tochter wurde durch die Delphine verändert. Anna-Tina erkennt, wie stark die Magie der Delphine auch auf ihrem Weg wirkte. Dieses Geschenk möchte sie teilen. Sie möchte Mut machen und zeigen, dass man alles schaffen und erreichen kann, wenn man nicht aufgibt, sich treu bleibt und mit dem Herzen zu sehen lernt.

Fazit:
Dieses Buch hat mich in einer tiefe berührt, wie kaum ein anders Buch zuvor. Das lesen fiel mir allerdings schwer, da ich ständig damit beschäftigt war mir meine Tränen zu trocknen. Die Geschichte von Anna-Tina Lang und Ihren Kindern ist bewegend und ich habe mich oft gefragt, was kann da noch so alles an Katastrophen kommen. Ich war tief beeindruckt, wie Anna-Tina, jedes Mal wie ein Phönix aus der Asche aufstand und noch gestärkter und gefestigter, sich den Situationen stellte. Ich kann und will nicht mehr zu diesem Buch sagen, denn meine Worte können nicht ausdrücken, was uns das Buch zu sagen hat. Die Freude, das Glück und die Zufriedenheit, die die 3, mit und durch die Delphine erleben durften, habe ich beim Lesen gespürt. Ich bin durch das Buch nachdenklich geworden und habe es geschafft, mich in manchen Situationen zu besinnen und dankbar zu sein, für das was ich habe.@

 
——
 
 
Wunderschönes Buch! Auf unserer Reise zu den Delfinen hat es mich begleitet! Oft habe ich geweint während ich es gelesen habe, denn sich das alles vorzustellen, was da auf uns und vor allem unseren kleinen besonderen Mann zukommen sollte, war einfach unmöglich! Anna-Tina hat uns mitgenommen, sie hat uns an die Hand genommen und gezeigt was dort auf Curaçao mit uns passieren wird, passieren kann.
Dieses Buch war unsere Vorbereitung auf unser Delfinwunder und ich bin sehr dankbar dafür, dass sie sich getraut hat ihr Leben und vor allem ihre Gefühle so offen darzustellen! Danke!@Katharina Zabel


——


Was für eine Kraft und Ausdauer, mit der Anna Tina Lang sich immer wieder aus dem Dunkel in’s Licht erhebt,
unermüdlich ihre eigene Geschichte aufarbeitet und dabei das Beste für sich und ihre Kinder herausholt!
Es wird immer wieder deutlich, dass es möglich ist, alles in’s Positive zu verwandeln
und seien die Schicksalsschläge noch so krass und häufig!
Grosser Dank an Anna Tina Lang, ihre Kinder, an die Delfine und Therapeuten von Curacao und Hawaii
und an alle, die in irgendeiner Form diese kleine Familie unterstützt und damit ermöglicht haben,
dass dieses wundervolle Buch entstehen und erscheinen konnte und vor allem
dass sie sooft in den Genuss kommen konnten, die Hilfe der Delfine in Anspruch zu nehmen!!!
@Sabine Hirsekorn

—–

Was kann noch alles passieren, fragte ich mich, als ich das Buch las. Von einem Schicksalsschlag zum Nächsten. Die Autorin Anna-Tina Lang lässt sich nicht unterkriegen und nimmt die Erlebnisse zum Anlass daraus das Beste zu machen und vieles als Geschenk zu erkennen. Sie beschreibt in ihrem Buch die Delphintherapie und Orte so bildhaft, dass ich am liebsten selbst sofort auf die Inseln fliegen möchte. Doch auch wenn ich nicht fliege, fühlt es sich für mich so an, als wenn ich durch die Erzählungen im Buch schon dort war.
Ich habe großen Respekt davor, wie Anna-Tina das Leben mit ihren Kindern gemeistert hat und meistert. Es ist eine Inspiration für jeden, der/die mit ähnlichen Situationen konfrontiert wird.  @